Aus eigener Erfahrung wissen wir, der Aufenthalt in schlecht belüfteten Innenräumen verursacht Müdigkeit, Konzentrationsschwäche bis hin zu Unwohlsein und Kopfschmerzen. Grund dafür ist ein zu hoher CO2-Gehalt der Raumluft. Da CO2 beim Ausatmen entsteht, steigt die CO2-Konzentration in Räumen in denen sich viele Menschen aufhalten rasch auf ein hohes Niveau. Um die CO2-Konzentration zu senken, muss durch eine ausreichende Belüftung der Frischluftanteil wieder erhöht werden. 

Lüften hilft - auch gegen Corona

Mittlerweile ist bekannt, dass sich das Coronavirus (COVID-19) über Aerosole in Innenräumen verbreiten kann. Eine regelmäßige Frischluftzufuhr verringert nicht nur den CO2-Gehalt, sondern auch die Aerosolkonzentration in der Raumluft. Dadurch sinkt auch das Infektionsrisiko durch potenziell virentragende Partikel.

Lüften ja, aber wann und wie lange? - Die CO2-Ampel weiß es 

Eine einfache und zuverlässige Methode um für eine gute Raumluft zu sorgen ist die Überwachung des CO2-Gehalts mithilfe einer CO2-Ampel. Das Prinzip ist einfach: Das Messgerät misst die CO2-Konzentration und signalisiert, wann und wie lange gelüftet werden sollte.

Der CO2 Guard 10 von E+E Elektronik macht genau das! 

CO2 Guard 10 - Die CO2-Konzentration immer im Blick

CO2 Guard 10: Aufstellen - messen - lüften - durchatmen

Einfache Handhabung

Der CO2 Guard 10 ist sofort einsatzbereit. Die batteriebetriebene CO2-Ampel benötigt keine externe Stromversorgung und kann daher flexibel in jedem Raum platziert werden. Kein Kabel – keine Stolperfalle – absolut sicher.

Je nach Gegebenheit kann die CO2-Ampel als Tischgerät verwendet oder mittels Schrauben fix an der Wand montiert werden.

Für den Betrieb sind lediglich vier handelsübliche AAA-Batterien (im Lieferumfang inkludiert) oder gleichwertige, aufladbare Akku-Batterien nötig.

Ein erforderlicher Batteriewechsel wird durch Blinken aller LEDs signalisiert. Dies kann schnell und ohne Werkzeug erfolgen.

Leicht verständliches Ampelprinzip

Die gemessene CO2-Konzentration wird über verschiedenfärbige LEDs im Ampelprinzip dargestellt. Die 6-teilige Messwertskala mit vordefinierten Schwellenwerten orientiert sich an der Norm EN 13779 und deckt alle gängigen Innenraum-Situation ab.

Gerade in Räumen mit hoher Personendichte wie z.B. Schulklassen steigt die CO2-Konzentration rasch auf ein hohes Niveau. Die abgebildeten CO2-Bereiche reichen von <800 ppm bis >3000 ppm und geben eine praxistaugliche Hilfestellung für eine individuelle Lüftungsstrategie.

Zusätzlich zur visuellen Anzeige ertönt ein akustisches Warnsignal, sobald der nächst höhere Schwellenwert erreicht wird.

Bedarfsgerecht lüften – Energiekosten sparen

Vor allem in der Winterzeit ist eine Fensterlüftung mit einem erheblichen Energieverlust verbunden. Durch die hereinströmende, kalte Außenluft sinkt die Raumtemperatur und Heizenergie muss aufgewendet werden. Daher sollten die Fenster nur so lange geöffnet bleiben, wie nötig.

Die CO2-Ampel zeigt an, wann der CO2-Gehalt wieder das gewünschte Level erreicht hat und die Fenster geschlossen werden können. Das hilft, Energiekosten zu sparen.

Übrigens, die effektivste Art der Frischluftzufuhr ist eine Stoßlüftung oder Querlüftung durch gegenüberliegende Fenster. Lüften durch dauerhaft gekippte Fenster ist nicht nur ineffizient sondern verursacht unnötige Wärmeverluste.

Präzise und wartungsfrei – dank modernster CO2-Messtechnik

Herzstück der CO2-Ampel ist das hochwertige EE895 CO2-Sensormodul. Es basiert auf dem langzeitstabilen NDIR-Zweistrahlverfahren und sorgt für exakte und zuverlässige CO2-Messwerte. Dank einer intelligenten Autokalibration ist der Sensor praktisch wartungsfrei.

Ein zusätzliches Plus des EE895 ist die Temperatur- und Druckkompensation mit Hilfe integrierter Sensorelemente. Dadurch bietet das Sensormodul eine konstant hohe CO2-Messgenauigkeit, unabhängig vom Einsatzort (Seehöhe), Wettereinflüssen und Temperaturschwankungen.

Sie interessieren sich für die CO2-Ampel und haben noch Fragen zum CO2 Guard 10?

  • E+E Elektronik Firmensitz
    E+E Elektronik Firmensitz in Engerwitzdorf/ Österreich.

Qualität, Made in Austria

E+E Elektronik beschäftigt sich seit 1990 mit der Entwicklung und Produktion hochwertiger Sensoren und Messgeräte. Die hochgenauen Klimasensoren des österreichischen Sensorspezialisten werden weltweit unter anderem zur Lüftungs- und Klimasteuerung und in der Gebäudeautomation eingesetzt.

Gefertigt werden die E+E Produkte ausschließlich am Firmensitz in Engerwitzdorf. Die Einhaltung höchster Qualitätsstandards (ISO 9001 und IATF 16949) sind dabei Standard.

Die langjährige Erfahrung und Kompetenz in der Mess- und Kalibriertechnik machen E+E Elektronik zu Ihrem verlässlichen Partner in der Sensor Technologie.